die zwei besten Texte, die ich 09 gelesen habe

03.01.2010

Glimpses into the Year 2100 (50 years after the revolution)

Ein angenehm zu lesender "Fortsetzungsroman", der sehr detailreich beschreibt, wie das Leben in einer libertär-kommunistischen (oder anarchistischen) Welt aussehen kann. Es wird alles beschrieben. Vom persönlichen Leben von Ri und Ti, über das föderale System, das Informationssystem, die Arbeitsorganisation, die Verteilung der Produkte, Maßnahmen bei Übertretung von freien Vereinbarungen, die Ausbildung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen und die Überwindung des Treibhauseffekts bis zum Ablauf der Revolution vor 50 Jahren und den Feierlichkeiten zum Jubiläum. Dieser Text beantwortet viele Fragen, macht Anarchie bildlich vorstellbar und greifbar und regt zum weiteren Nachdenken und Ausprobieren an.

Transformative Hilfe (Gedanken über gemeinschaftliche Hilfe in Fällen von intimer Gewalt)

Sympathische und reflektierte Auflösung des Täter-Opfer-Denkens. Es geht nicht nur um "intime Gewalt" - das vorgestellte Konzept kann verallgemeinert werden. Spannend finde ich nach wie vor die Frage, wie eine Gruppe, die sich freie Vereinbarungen gegeben hat, mit Verhalten, das diesen Vereinbarungen zuwider läuft, umgeht. Läuft das strukturiert, verlässlich und konstruktiv ab oder in chaotischer Panik, mit Dissereien und Ausschlüssen? Die Realisierung der im Text angesprochenen Ideen stellt meiner Meinung nach hohe, anarcho-ziel-konforme Anforderungen, Level 7 von 10 ;-)



zurück
nach oben
"Sexismus als ein Übel anzusehen, das durch eine weibliche Mitarbeit an den bestehenden Problemen ausgerottet werden kann, bedeutet, die Weiterführung von Herrschaft und Unterdrückung sicherzustellen." - Peggy Kornegger
lustiges Schaf
title - leben?
Creative Commons License impressum