hate lovesongs

19.11.2009

Entschuldigt bitte, liebe non-violent-Freunde, ich will mal wieder meiner Wut mit ein paar härteren Tönen Luft verschaffen, nachdem ich aus beruflichen Gründen in den letzten Wochen unter zahlreichen Liebesliedern zu leiden hatte. Klar, ich weiß wie schlimm diese Songs sind, aber wenn ich sie dann mal wieder höre, bin ich wieder von neuem entsetzt, wie schlimm sie wirklich sind. Noch schlimmer. Grusel.

"I love you always forever" Wenn Liebe ein Gefühl der Zuneigung ist, dann ist es wie alle Gefühle schwankend und vergänglich. Wenn Liebe ein Bedürfnis ist, dann ist es nicht personengebunden. "Unforgettable" Liebe kann ich nur in Prozessen des sich Kennen- und Schätzenlernens denken, nicht in statischen Gegensätzen zusammen - nicht zusammen, verheiratet - ledig. "I Will Always Love You" In Zeiten schneller Veränderungen und lebenslangen Lernens ist es eher unwahrscheinlich, dass sich zwei Menschen über Jahrzehnte hinweg in vereinbare, sich gegenseitig inspirierende Richtungen entwickeln, wenn sie sich denn entwickeln. "you're my one and only" Überhaupt ist es unrealistisch, dass eine Person für eine andere die Einzige sein kann. Niemand kann alle Bedürfnisse einer anderen Person erfüllen, es sei denn sie möchte sich selbst dabei maßlos überfordern und die eigene Persönlichkeit aufgeben.

"I Believe in Love" Warum sind diese unrealistischen Darstellungen von Liebe, diese Illusionen, die oft unerfüllbare Erwartungen wecken, medial so weit verbreitet? "I Need You to Love Me" Stecken Gegenwart und Zukunft voll so vieler Unsicherheiten und Ängste, dass diese Vorstellung von Liebe als sicherem Hafen, als Rettung gebraucht wird? "Stand By Me" Oder gar als Lösung all meiner Probleme? Als Projektionsfläche für all meine Wünsche? Puh, das kann ja anstrengend werden für die Glücklichen...

"My One and Only Love" Wer dennoch nach der Person, die alle Bedürfnisse erfüllen kann, nach der Einzigen, der Einzigartigen sucht, macht sich's nicht nur selbst schwer. "i want you to want me" Dieser Druck kann unter dem Motto "wenn du mich wirklich lieben würdest" leicht zur emotionalen Erpressung des Gegenübers werden. "i'm nothing without you" Besonders wenn mensch sich freiwillig oder unfreiwillig in Abhängigkeiten voneinander begibt. "Take Me With You"

"I Got You" Wenn dann auf dem Markt Traumpartnersuchenden jemand gefunden wurde, dann soll der natürlich für immer bleiben. Besessen. "I'll take care of anything you'll ever need" Klar, dass dabei nicht nur Besitzdenken, sondern dann auch noch schöne Rollenklischees reproduziert werden können - der Typ erobert die Frau, die sehnsüchtig wartend sich seiner Bedürfnisse annimmt.

Es ist verdammt einfach diese Liedstückfetzen zu finden - die Radiosender, Zeitschriften, Fernsehsendungen und das Internet sind voll davon. In mir krampft sich alles zusammen, wenn ich das lese oder höre. Wie wirkt das alles auf Menschen, die diesen Medien häufiger ausgesetzt sind als ich? Warum flüchten sie in medial inszenierte, unrealistische Szenarien von Liebe? Zur Kompensation von Bedürfnissen, deren Erfüllung die Gesellschaft auf andere Weise nicht ermöglicht? Und erzeugt diese Flucht in rosarote Illusionen nicht noch mehr Sehnsüchte, Unzufriedenheiten, Frustrationen und letztlich wieder Konsum?

Es scheint mir fast so als würden heute alle entweder auf die große Liebe oder die Realisierung ihres Lieblings-Science-Fiction warten. Warten, während die Ursachen der Ängste, die in diese pseudo-erlösenden Illusionen getrieben haben, sich verdichten. Gute Nacht.

Grusel-Beispiel


(aus einer SWR1 Sendung zur Gewaltfreien Kommunikation nach Rosenberg:)

Wolf: Liebst du mich?

Giraffe: Liebe - ist das für dich ein Gefühl?

Wolf: Ja, was denn sonst?

Giraffe: Ich frage nur, weil für uns Giraffen ist es kein Gefühl, sondern ein Bedürfnis. Wenn du also wissen willst, ob ich dich liebe, willst du wissen, ob ich warme, zärtliche, liebevolle Gefühle für dich empfinde?

Wolf: Ja, genau.

Giraffe: O.k., jetzt habe ich verstanden, was du meinst mit Liebe; also frag mich noch mal.

Wolf: Liebst Du mich?

Giraffe: Wann?

Wolf: Wann???

Giraffe: Ja, weil wenn es ein Gefühl ist, Gefühle ändern sich ständig, wie soll ich denn deine Frage beantworten, wenn ich nicht weiß, wann und wo?

Wolf: O.k., wie wär's mit jetzt!?

Giraffe: Nein. Aber probier es später noch mal, man weiß ja nie...



zurück
nach oben
"We're here, we're queer, we're not going shopping!"
lustiges Schaf
title - leben?
Creative Commons License impressum