rumpelart

MÜLLPROPAGANDA



Nicht Arbeit, Müll macht frei.
MÜLL lebt!



MÜLLPROPAGANDA ist eine absurde Erscheinung, ein Ausbruch der Wut und des Gefühls aus der Kontra-Lebens-Logik des demokratischen Kapitalismus.(*)




*** MÜLLPROPAGANDA-Manifest ***
*** Propaganda Lehrgang *** Vorsicht Propaganda! ***


MÜLLPROPAGANDA!?! Was ist denn das? Und was hat das mit Rumpelart zu tun?
Viel! Rumpel sammelt leidenschaftlich gerne Müll in seiner Tonne. Über Müll kann er sich mehr freuen, als über vieles andere. Außerdem kann man, wenn man schon ein wenig Erfahrung mit MÜLLPROPAGANDA hat, auch den Gedankensprung schaffen, Müll mit Kunst (art) in Verbindung zu bringen. Auf jeden Fall lohnt es sich, ein wenig über Müll nachzudenken, und noch viel mehr, mal eine Mülldeponie, eine Müllverbrennungsanlage oder eine Kläranlage zu besichtigen, um einen Eindruck von der Materie zu gewinnen, die man sonst gerne schnell loswerden möchte.
Und warum Propaganda? Auch mit Propaganda sollte man sich mal beschäftigt haben. Erstens, weil Propaganda nicht per se böse, schlecht und gemein ist, wie viele denken, sondern eine Art, jemanden möglichst geschickt von einer Idee zu überzeugen und zweitens, weil man die "böse" Propaganda, die Fakten verdreht und beschönigt, mit der wir täglich von Werbung und Beherrschern zugeschüttet werden, besser entlarven kann, wenn man die Tricks kennt.
Auch im Müllbereich gibt es jede Menge "böse" Propaganda, wie z.B. bei Pro-Contra-Diskussionen zu Abfallverbrennungsanlagen. Der Oberhammer ist aber meiner Meinung nach das Wort "Gesellschaftsmüll", das zum Unwort des Jahres 1997 wurde. Diese Wortschöpfung kommt vom Nestle-Chef und wurde als Bezeichnung für Arbeisunwillige, Arbeitsunfähige und kranke Menschen benutzt. Solche Äußerungen haben den Zweck, Menschen auf ihren Marktwert zu reduzieren, um ihnen Recht um Recht zu entziehen.

MÜLLPROPAGANDA-Texte