rumpelart

Vorsicht Propaganda! Achtung Selbstpropaganda!

Vorsicht Propaganda!

Propaganda ist gefährlich. Ohne dass du es merkst, unterwandert sie deine Gedanken und setzt sich wie ein bösartiger schmarotzender Virus in deinem Gehirn fest. Propaganda manipuliert dich, verführt dich zu voreiligen Schlüssen, Vorurteilen und Verurteilungen, macht dir Angst, wo du keine Angst haben musst, besänftigt dich und lullert dich ein, wo du besser aufpassen solltest, fällt Entscheidungen für dich, sagt dir welche Meinung die deinige ist, entmündigt dich, macht dich unkritisch und unselbstständig. Kurz: Propaganda kann einen geistigen Sklaven aus dir machen!
Propaganda ist überall. Nimm dich also in Acht, entlarve böse Propagandisten, benutze wieder mal dein eigenes Gehirn und bilde dir deine eigene Meinung. Die Freiheit der Meinung ist die wichtigste von allen. Lass sie dir auf keinen Fall heimlich nehmen. Lass dich nicht versklaven.


Propaganda ist böse.

Diese Aussage ist falsch. Da Propaganda am leichtesten von denen angewandt werden kann, die in einer machtvollen Position sind, da Macht diese führenden Personen im allgemeinen etwas irre vor Glück über ihre beinahe königliche Stellung macht (muss es nicht ein tolles Gefühl sein, das Schicksal vieler, vieler Menschen in der Hand zu haben?) und da sie um dieses tolle Gefühl zu erhalten kalt, rücksichtslos und böse werden und Propaganda zu diesen "bösen" Zwecken verwenden, ist Propaganda in den Ruf des "Bösen" geraten.
Doch Propaganda ist eigentlich nichts weiter, als seine Meinung in einer möglichst effektiven Weise auszudrücken. Und daran ist doch wirklich nichts schlimmes. (Natürlich sollte man keine Lügen und ähnliches in seine Propagandawerke einbauen, wenn man auf der Seite des Guten bleiben will.) Beispiele für "Gute Propaganda" (Achtung, die Worte "gut" und "schlecht"/"böse" sind auch Propaganda; besser als die Schwarz-Weiß-Sicht ist in jedem Fall die auf Fakten basierende, ausgewogene eigene Meinung) sind (nicht uneingeschränkt) Aussagen von Menschenrechtsorganisationen, Umweltorganisationen und MÜLLPROPAGANDA.Viele trauen sich nur nicht mehr ihre Aktionen Propaganda zu nennen, weil der Begriff meist nur mit negativen Fakten assoziiert wird. Ich mach es trotzdem. Denn Propaganda kann nichts für böse Menschen.


Was ist Selbstpropaganda?

Selbstpropaganda ist die Propaganda, die nicht von außen, auf deine Gedanken einwirkt, sondern die von innen, von dir selbst kommt. Du redest dir bestimmte Dinge ein, du baust panische Angst vor irgendwas auf, du verdrängst etwas, was dich irgendwie stört, du unterstützst unbewusst die Bildung innerer Blokaden, du findest dich extrem scheiße oder supergenial.


Achtung Selbstpropaganda!

Auch Selbstpropaganda kann gefährlich sein. Wie bei der gewöhnlichen Propaganda ist das Problem, dass man meist nicht merkt, wie, wann und ob sie auf einen einwirkt. Wenn du dich selbst und dein Unterbewußtsein, so stark manipuliert hast, dass du weit von der Realität entfernt bist, und es dir nicht möglich ist, dich selbst zu entfalten und gedanklich frei zu bewegen, dann ist das schlimm. Du solltest versuchen die Blockaden, die du aufgebaut hast wieder abzubauen und wenn dir das nicht selbst möglich ist eventuell zum Psychotherapeuten gehen.
Ist man sich aber der Gefahren bewusst und weiß damit umzugehen, dann kann man wie bei Propaganda auch für den guten Zweck Selbstpropaganda betreiben. Z.B. ist nichts dagegen zu sagen, sich etwas gesundes Selbstvertrauen "einzureden" oder ein grundlose Angst abzubauen.



Übrigens: MÜLLPROPAGANDA ist natürlich vollkommen ungefährlich.