rumpelart

Ein großes DANKE und Grüße an die Welt



Ich muss hier mal eine Ausnahme machen und nicht nur rumpelmäßig rumkrotzen, schimpfen und lästern, sondern mal so richtig fett sülzen. Es tut mir ja schon leid ;-), aber manche Leute haben einfach mal ein dickes DANKE verdient.
(Reihenfolge und Länge der einzelnen Nennungen haben keine Bedeutung.)


  • Christoph Einsfeld: Mein Guder-Bruder, etwas schüchtern, aber stets und für jeden bereit, wenn man seine Hilfe braucht. Spezialist in Elektotechnik (er repariert jeden Müll), Computerhardware, Netzwerk, Briefmarken (die Sehenswürdigkeiten haben ihm schon etliche Preise eingebracht), Photographie (auch hier hat er bereits einen fetten Preis abgesahnt) und noch einiges mehr. Ein Beispiel für seine Künste sehen wir rechts: Eine dramatische Ansicht Uffhofens und Flonheims.
    Danken möchte ich Christoph besonders für die Photos (die meisten Bilder der Rumpelart-Seiten hat Christoph geschossen), die er für mich gemacht hat, die viele Geduld, die er dafür aufgebracht hat und dass ich seinen Computer ab und zu benutzen darf.
    Christophs Homepage
  • Saskia und Anja: Wir zu dritt haben schon einiges erlebt! Danke für viel Verständnis, offene Ohren, neue Ideen und Anregungen und viele schöne Stunden.
  • Petra W.: Das knuddelichste und liebenswerteste Mädchen, das ich je kennengelernt habe. Danke Petra, für Deine offene und direkte Art. Ich find Dich toll.
  • Simon D.: Dieser Mann hat auch ein paar Bilder für Rumpelart gemacht und mir bei einigen MÜLLPROPAGANDA-Aktionen assistiert.
  • Dominik D. F.: Kuriose Person mit noch kurioseren Gedanken, die mir sehr engagiert beim Sammeln von Gedränkedosenverschlussöffnern hilft. Danke. Dominiks Homepage
  • Frank W.: Auch so ein Tonnenmensch. Frank, dem Informatikspezialisten, danke ich besonders für die Berichtigung meiner allerersten Homepageversion, die ich unwissend extrem müllig codiert hatte.
  • Stefan Merten hat mir freundlicherweise gehofen, meinen Rechner unter Linux ans Netz zu bringen! Danke auch an die anderen Kritische-Uni-Kaiserslautern-Leute, dass sie noch durchhalten und überhaupt. Stefans Homepage
  • Alle kaiserlauterer InformatikerInnen: Meist ganz nette Leute, die zum Glück nicht alle nur an die Wirtschaft denken. Darunter wünscht sich besonders
  • Karsten Schwenk erwähnt zu werden. Seine Homepage (es gibt dort ein selbst programmiertes Weltraumschießspiel zum Runterladen) ist mir ein bißchen zu militaristisch, aber ansonsten ist Karsten ganz ok.
  • Franziska M.: Danke für viele liebe linke Mails und die Zeit, die wir zusammen verbracht haben.
  • Silke M., Christiane R. und Bernadette P.: Danke für viele schöne Pausen in der guten alten Schule und lustige Diskussionen, die wir teilweise einfach nur so zum Zeitvertreib geführt haben und bei denen die wirrsten philosophischen Ergebnisse zutage traten.
  • Die Physiker, Yvonne R., Rabea v.d.H. und alle ander RÖKA-Abiturienten 2000: "Die Physiker" waren eine tolle eingeschworenen Gemeinschaft, die sich auf fremdem Territorium (ELG) behaupten musste, und deshalb bei lustigen privaten Treffen die Materie studierte. Yvonne und Rabea danke ist, dass sie mir auch drei Jahre nach dem Abi noch nette Mails schreiben. Danke an alle RÖKAs, ich bin gerne zur Schule gegangen.
  • Hexe (alias Soma, alias Klaus S.) Danke an meinen liebsten Feind aus Schulzeiten für viele Erfahrungen, Mißverständisse, Beleidigungen und sonstige Nettigkeiten.
  • Herr Kerth: (Er nannte sich selbst Verkerth). Ihm verdanke meinen ersten und gleich richtig hart-guten Informatikunterricht, in dem ich echt viel auch nicht-informatisches und abartiges gelernt habe. Außerdem bin ich froh, dass er vergessen hat mir die Beurteilung zu schreiben, mit der ich vielleicht ein Stipendium bekommen hätte, denn von geldgrabschenden Wirschaftsleuten will ich gar keine Almosen haben.
  • Alle Punks der Welt und besonders ANTI-FLAG: Danke, danke, danke für radikale Ideen und gute Musik.
  • OMA: "Wer's Wedder scheid, der kimmt net weid" oder "Wer sich waas se schicke, brauch sich net se bikke" sind zwei ihrer zahlreichen Tipps. Oma war einfach eine tolle Frau.
  • Die Dosendingssammler: Danke an alle, die mir geholfen haben, die Dosendings für mein Kettenhemd zu sammeln: Axel, Petra, Dominik, Simon, Mama, Anja, Saskia, Jonas, der Nachbar, Stefan M. und alle die, die ich noch vergessen habe.
  • Marcus: Recycling-Art aus Bonn. Er stellt z.B. diese Portemonnaies aus Gedräckeverpackungen her. Näheres dazu und eine beeidruckende Zusammenstellung von Bildern anderer Recycling-Art-Künstler weltweit auf seiner Seite: http://fun-recycling.de